5G: Mikrowellenexperte warnt vor Strahlung – Gefahr für Mensch, Natur und Tier (Videos)

Der Mobilfunkstandard 5G wird als Zukunftstechnologie mit großem Wachstumspotenzial gesehen. Viele Menschen fragen sich jedoch, was die Mikrowellen Strahlung für Mensch, Pflanzen und Tiere bedeuten wird.

Im Vergleich zu den anderen Mobilfunkgenerationen wird 5G deutlich kürzere Mikrowellen ausstrahlen. Daten sollen mindestens hundertmal schneller übertragen werden als bei den aktuellen 4G-Netzen. Die Öffentlichkeit jubelt.

Viele Experten machen jedoch auch auf die Gefahren im Mikrowellenbereich aufmerksam. So zum Beispiel der britische Mikrowellenexperte Dr. Barrie Trower, ein ehemaliger Spezialist der Royal Navy für die Entwicklung von Mikrowellen als Waffen für den Kriegseinsatz. Von Mikrowellen spricht man generell im Bereich von 300 MHz bis 300 GHz, elektromagnetische Wellen unterhalb von 300 MHz sind Radiowellen, bei 300 GHz beginnt die infrarote Strahlung.

Mikrowellen: Keine neue „Waffe“

Bereits seit dem Jahr 1949 werden Mikrowellen innerhalb der Kriegsführung eingesetzt, eine Verbindung zum 5G Netz ist gegeben. Die kurzwelligen Mikrowellen (oder „Millimeterwellen“) können laut Dr. Barrie Trower beim Menschen zu schweren Schäden am Gehirn und Nerven führen. Die positiven Aspekte von 5G liegen dafür hauptsächlich in der schnelleren Datenübertragung.

Der unabhängig forschende Wissenschaftler und ehemalige Royal Navy Mitarbeiter Dr. Barrie Trower stellt fest, dass es innerhalb seiner Militärlaufbahn eine Liste von rund 60 verschiedenen Impulsfrequenzen gab, die circa 200 verschiedene Krankheiten beim Menschen hervorrufen können. Heute sei diese Liste auf rund 750 verschiedene Impulsfrequenzen gestiegen. Frequenz-Kombinationen sind bei dieser Liste noch gar nicht berücksichtigt.

Barrie Trower studierte zeitlebens die Mikrowellenstrahlung für militärische Zwecke. Er erkannte bereits damals, was viele Experten erst später publiziert hatten: Mikrowellenstrahlung kann Krebs auslösen. Tiere und vor allem Insekten sind besonders gefährdet (5G-Apokalypse: Youtube-Video liefert Beweise – sind LED-Lampen und die 5G-Mobilfunk-Technologie in Wahrheit Energiewaffen? (Videos))

Vor allem Letztere sorgen zu 80 Prozent für die Bestäubung unserer Pflanzen und stellen darüber weltweit unsere Nahrungsversorgung sicher. Experimente zeigen, dass Mikrowellen bis zu 90 Prozent der Insekten innerhalb weniger Generationen vernichten können.

Mikrowellengeräte in der Küche nutzen normalerweise 2,455 GHz, also Frequenzen in der Nähe des WLAN-Spektrums. Wellenlängen von 1 mm bis 10 mm entsprechen den Frequenzen von 30 bis 300 GHz (diese werden meist als „Millimeterwellen“ bezeichnet).

Menschen beeinflusst?

Dr. Barrie Trower warnt weltweit die Menschen vor Mikrowellen und ihren Gesundheitsgefahren. Mikrowellenwaffen wurden ab 1949 militärisch eingesetzt und werden auch heute noch verwendet. Man versucht dadurch Menschen zu beeinflussen. Trower erklärt, dass hier die Frequenzen entscheidend sind: Gewisse pulsierende Frequenzen können das Gehirn und den Körper verändern.

So gäbe es eine bestimmte Frequenz, welche die Darmfunktion zusammenbrechen lässt. Eine andere kann einen Menschen dazu bringen, Selbstmord zu begehen. Andere Frequenzen können Krebs auslösen.

Im militärischen Jargon sind Mikrowellen eine Art Tarnwaffe. Es wird dabei das Gehirn oder ein Teil des Körpers verändert, ohne dass man es merkt. Man kann diese Frequenzen oder Mikrowellen nicht sehen oder riechen. Man fühlt sich einfach nur krank. Der Vorteil für die Kriegsführung ist, dass Mikrowellen sowohl aus der Nähe als auch aus großer Entfernung eingesetzt werden können.

In den 1940 und 1950er Jahren wurden einige Experimente mit den „Millimeterwellen“ (oder 5G) am Menschen durchgeführt. Dabei wurden physiologische und vor allem neurologische Schäden diagnostiziert. Ein höherer 5G Frequenzbereich („The Growler“) wird derzeit getestet (Die Agenda der Elite! 5G wurde bereits ausgiebig an Menschen getestet! Die Cloud als Endlösung! (Videos)).

Die Fakten bezeugen, dass kürzere Wellenlängen vermehrt Schäden verursachen. Die Prognosen lauten, dass nach drei Generationen neugeborene Kinder verstärkt mit Gendefekten zur Welt kommen werden. Laut Dr. Trower sind Schäden an Augen, Ohren und an der Haut sowie Schäden an den Fortpflanzungsorganen zu erwarten.

Höhere Frequenzen werden vom menschlichen Körper erkannt, der Körper kann natürliche Abwehrmaßnahmen einsetzen. Ein niedriges Frequenzniveau kann der menschliche Körper nicht erkennen und der Abwehrmechanismus bleibt aus.

Nicht nur Menschen sind gefährdet. Bei Tests an Rindern sind diese direkt auf den Feldern gestorben, Vögel starben in der Nähe der Sender. Kurze Wellenlängen sind besonders gefährlich für Insekten, Viren und Bakterien gedeihen meist unter Mikrowellen. Wenn die Mikrowellenwerte niedrig sind, erhöht sich das Krebsrisiko.

5G & Smart City: mehr Strahlung, mehr Überwachung

5G steht für die fünfte Generation Mobilfunk und noch mehr Gefahren für die Gesundheit und den Datenschutz. 2019 werden für 5G Anwendungen neue Frequenzen zwischen 3,5 und 3,7 GHz versteigert. Mit der Versteigerung sollen die Mobilfunkbetreiber zur flächendeckenden Versorgung und zur vollstän-digen Durchstrahlung aller Gebäude gezwungen werden. Funklöcher soll es nach dem Willen der Bundespolitik in Zukunft nicht mehr geben. Dafür braucht es flächendeckend tausende neue Mobilfunktürme, die im ganzen Land errichtet werden sollen.

Mobilfunk soll Teil der sog. ´Daseinsvorsorge` werden: Die verpflichtende Bereitstellung von Datenraten im Haus von größer 100 MBit/s ist Teil der Frequenzversteigerung des Bundes. Um so hohe Datenraten in den Gebäuden bereitzustellen, werden Sendeanlagen wohnungsnah, z.B. an Laternen oder auf Verteilerkästen installiert werden. Das erfordert hunderttausende neue Sendeanlagen. Durch den verkürzten Abstand zu Menschen und Wohnungen wird die Strahlenbelastung außen und innen massiv steigen (5G-Mikrowellen-Waffentechnik: Getarnt als „Gedankenübertragung“ beim Patentamt München angemeldet (Video)).

Anstelle den jetzt schon viel zu hohen Strahlungspegel konsequent zu senken, wird die Umwelt in einem Meer künstlicher elektromagnetischer Felder ertränkt. Kopfschmerzen, Konzentrations- und Schlafstörungen, Gefährdung der Fruchtbarkeit bis hin zum erhöhten Krebsrisiko durch Mobilfunk sind als Folgen nachgewiesen (Teilchenphysiker: “5G ist das ultimative Direkt-Energiewaffen-System” (Video)).

Smart City, Smart Country, Smart Mobility, Smart Home, Smart School – alle Vorgänge der Gesellschaft sollen über Daten und Algorithmen gesteuert werden. Das Ziel: in Echtzeit von jedem zu wissen, was er tut und wo er sich befindet. Dafür wird von allen Bürger*innen ein digitales Profil erstellt. Kameras, Mikrofone zur Identifikation und Verhaltenserkennung werden unter dem Deckmantel der Sicherheit installiert.

Immer mehr Dienste werden auf das Smartphone übertragen. Diese Digitalisierung ist der Umbau der Kommunen von Orten der Demokratie zu überwachten Zonen. Dafür werden der Datenschutz und die Privatsphäre Stück für Stück abgebaut (5G – Beamforming und Millimeterwellen: Eine fatale Kombination).

Acht Forderungen

  1. Breitbandnetze (Glasfaser) als Eigenwirtschaftsbetrieb müssen als Teil der Daseinsvorsorge von den Kommunen betrieben werden. Keine Vergabe von Infrastrukturprojekten an ein Monopol. Glasfasernetze bilden die Grundlage zur Umsetzung einer strahlungsarmen Mobilfunkversorgung.
  2. Trennung der Indoor- und Outdoorversorgung zum Schutz der Wohnung vor Strahlung muss Grundlage jeder Mobilfunkplanung sein. Neue Technik muss nachweisbar zu weniger Elektrosmog führen. Kleinzellennetze sind nur dann sinnvoll, wenn sie zu einer deutlichen Senkung der Strahlenbelastung führen.
  3. Technikfolgenabschätzung ist Pflicht. Sie muss durch eine industrie- und regierungsunabhängige Kommission unter Beteiligung bürgerschaftlicher Interessenverbände erfolgen. Ohne Bewertung der Forschungsergebnisse über die Wirkungen der 5G-Frequenzen auf Mensch, Tier und Natur darf 5G nicht eingeführt werden.
  4. Beweislastumkehr: Industrie und Staat müssen die Unschädlichkeit von 5G belegen.
  5. Ein Netz für alle: Es braucht nur ein Mobilfunknetz für alle Betreiber und Nutzer, wie bei Strom, Gas und im Straßenbau. Verpflichtendes Roaming für alle Mobilfunkbetreiber muss umgesetzt werden.
  6. Umweltschutz ist Pflicht, die Kommune muss über den Netzausbau ein Gutachten zum ökologischen Fußabdruck vorlegen.
  7. Das Recht, analog leben zu können, ohne digitale Überwachung ist ein Grundrecht. Die Datenerfassung darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung jedes Bürgers erfolgen. Von Jugendlichen unter 16 Jahren dürfen keine Daten erfasst werden.
  8. Erhalt und Schaffung von funkfreien Gebieten für elektrohypersensible Menschen.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Videos:

Quellen: PublicDomain/epochtimes.de am 23.01.2020

mousepad Blume des Lebens benji

Jutetasche "Blume des Lebens"

Kolloidales-gold-u-silber benji

Olivenöl-ozonisiert benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29